Skip to content →

Tarifvertrag logopäden

Die Selbständigkeit ohne Arbeitnehmer, einschließlich der “wirtschaftlich abhängigen Beschäftigung”, ist ein wesentlicher Teil der Gesamtbeschäftigung. Es liegen jedoch kaum verlässliche Daten vor. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es schwierig ist, die verschiedenen Gruppen von Selbständigen ohne Arbeitnehmer, “Solounternehmer” oder Freiberufler zu unterscheiden. Die Kategorie der Selbständigen ohne Arbeitnehmer sollte mit äußerster Vorsicht behandelt werden, da sie ein breites Spektrum von Tätigkeiten und Beschäftigungsverhältnissen abdeckt. Sie umfasst Personen, die als unfreiwillig selbständig gelten und lieber ein Arbeitsverhältnis bevorzugen, aber auch bestimmte Berufe, in denen die Menschen freiwillig die Selbständigkeit als Mittel zur Ausübung ihrer Arbeit gewählt haben. Es liegt auf der Hand, dass Ärzte und Anwälte mit anderen wirtschaftlichen Situationen konfrontiert sind als freiberufliche Journalisten, selbstständige Bauarbeiter oder Inhaber von Selbstbedienungsständen. Abgesehen von ihrem formalen Rechtsstatus als Selbständige haben viele Gruppen von Selbständigen nicht viel gemeinsam. Der Begriff Arbeitsbeziehungen macht für die meisten Gruppen von Selbständigen wenig Sinn, da es im allgemeinen keine Tarifparteien gibt. Sowohl Ver.di als auch der DJV sind an Einer Einigung über Bezahlung und Bedingungen für Freiberufler interessiert. Es gibt jedoch keine Initiativen außer den oben beschriebenen. Ver.di setzt sich auch für Transparenz bei der Vergütung ein und hat Leitlinien für die Vergütung von Freiberuflern in verschiedenen Medienberufen erarbeitet. Auch für die Volkshochschule gibt es einige regionale Versuche von ver.di, Vereinbarungen für Freiberufler im Weiterbildungsbereich zu treffen. Eine weitere Ausnahme bilden Selbständige, die nicht regelmäßig einen Arbeitnehmer beschäftigen, dessen monatliche Zahlungen 630 EUR übersteigen und die hauptsächlich für einen Arbeitgeber arbeiten.

Solche alleinerziehenden Unternehmer sind verpflichtet, einen Beitrag zur gesetzlichen Altersrente zu leisten. Dies widerspricht jedoch der Regel, dass Selbständige nicht durch kollektive Formen der Sozialversicherung gedeckt werden sollten. Darüber hinaus sind Selbständige, die “ähnlich wie ein Arbeitnehmer” (Arbeitnehmerperson) sind, die 58 Jahre oder älter sind, von der gesetzlichen Altersversorgung befreit. Ein Leitfaden für die Gestaltung und Umsetzung von Politiken zur Förderung und Stärkung von Tarifverhandlungen. Obwohl der Tarifvertrag selbst nicht durchsetzbar ist, beziehen sich viele der ausgehandelten Bedingungen auf Löhne, Bedingungen, Urlaub, Renten usw. Diese Bedingungen werden in den Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmers aufgenommen (unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer Gewerkschaftsmitglied ist oder nicht); und der Arbeitsvertrag ist selbstverständlich durchsetzbar.

Comments are closed.